TIM PLAMPER

Tim Plamper provoziert durch tabulose Selbstanalysen, sei es in Fotografien, Videos oder in Installationen. Doch vermag er uns zugleich mit seiner zeichnerischen Begabung zu überwältigen, die der altmeisterlichen Tradition verpflichtet ist. In seinen Serien mit Titeln wie »Handlung« zeigt er Szenerien in surrealer Verfremdung. Es handelt sich um Bilder von Bildern eines Bildes, das heißt: Plamper fotografiert Motive, bearbeitet sie am Computer, um diese komplexen, an Filmstills erinnernden Ausschnitte etwa des alltäglichen Lebens in geheimnisvolle Stillleben zu verwandeln. Die befremdende Wirkung nimmt durch die zeichnerische Technik noch zu. Mit dieser vielfach gebrochenen Wirklichkeit der Vorlage verwandelt der Künstler fotografisch erzeugte Imaginationen in eine künstlerische Fiktion, die uns mit der unausgesprochenen Frage konfrontiert: Was ist Wirklichkeit?
Es ist faszinierend, wie diese Handlungen, die wir zu sehen bekommen, unter der konkreten Aktion wegbrechen, verschwimmen – und zwar keineswegs in der Objektschärfe, sondern in der Ausdeutung. Plamper führt nicht in die Irre, er macht uns Betrachtern nur klar, dass nirgendwo im Augen-Maß Sicherheit ist, gerade in der Wahrnehmung sind wir angewiesen, welche Informationen uns der Sehsinn und seine Nervenbahnen ins Gehirn weiterleiten.

Günter Bauman.

Biografie als PDF herunterladen

Tim Plamper
geboren 1982 in Bergisch Gladbach, Germany

2003-2009 Studium an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste, Stuttgart, bei Prof. Volker Lehnert und Prof. Alexander Roob
2008-2009 Studium an der University of East London bei Prof. John Smith

Ausstellungen (Auswahl, 2010-2016)

2016
Atlas, unttld contemporary, Wien (solo)(A)
L’œil du collectionneur À corps et à cris, Musée d'art moderne et contemporain de Strasbourg, Strasbourg (F)
Crosswords 3, Lage Egal, Berlin (D)
Blanks, curated by Margit im Schlaa, Haus am Lützowplatz, Berlin (D)
Erste Botschaft, curated by Manfred Peckl, Rainer Neumeier, Thomas Draschan, Botschaft, Berlin (D)
Groß, kuratiert von Stefan Draschan, Schau Fenster, Berlin (D)
2959 - kuratiert von Damien Cadio und Thibaut de Ruyter, Berlin (D)
True Mirror - kuratiert von Laurence Egloff, Alexie Chanel, Alexandra Noat, Katharina Ziemke, Raphael Renaud, Damien Cadio, Michael Faure, Espace Commines, Paris (F)
Rheingold - kuratiert von Manuela Beck, Kunstbezirk, Stuttgart (D)

2015
Konformität und Verachtung, Kunstverein Eislingen, Eislingen (solo) (D)
Der Raum der Worte ist nicht der Raum der Bilder, Galerie Wagner + Partner, Berlin (D)
Um Fleisch auf die Nerven zu bekommen! - kuratiert von Hansa Wisskirchen, Kunstverein Familie Montez, Frankfurt (D)
KIK four - kuratiert von Amir Fattal, Kino International, Berlin (D)

2014
ABRACADABRA, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)
Hausbesetzung, Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden (D)
Vanity Case, Bourouina Gallery, Berlin (D)
def - kuratiert von Damien Cadio and Katharina Ziemke, Dmndkt, Berlin (D)
Bento Box - Collagierte Gegenwart, Galerie Anja Rumig, Stuttgart (D)
Blue Monday - kuratiert von Kanta Kimura, Senatsreservenspeicher, Berlin (D)
Kentucky Karaoke, Dmndkt, Berlin (D)

2013
Das Können weicht dem Fleisch, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (solo) (D)
Der Nebel und das Glas, kuratiert von Johannes Weiß, Infernoesque, Berlin
Berlin.Status.02, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
WWIIRR, Gloria, Berlin
A Tribute to David Bowie HAUPTSTRASSE, The Berlin Years 1976-1978,
Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin
SSIIEE, kuratiert von Betty Böhm, Selket Chlupka, Philip Loersch und Tim Plamper, Berlin
3 days in Paris, Galerie Suzanne Tarasiève,Paris
Take a Walk on the Wild Side, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin

2012
The Set, Drawing Now Paris, Galerie Suzanne Tarasiève, Paris (solo)
There is no end – A Tribute to Jackson Pollock, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)
Zeichnen ohne Grenzen – 5. Biennale der Zeichnung, Kunstverein Eislingen (D)
Saeuseln tilgt Lust, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)
Die Reise nach St. Petersburg, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)

2011
Fight the Metric System, Suzanne Tarasiève, Paris (F)
The Night's Heat / Awesome Noise, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (solo) (D)
Strich_um_Strich, Städtische Galerie Böblingen (D)
Sixpack, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)

2010
AMBITIONS / CIRCUMSTANCES, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (solo) (D)
Das verworfene Firmament, Egbert Baqué Contemporary Art, Berlin (D)
STATE: Cohort Now, Freies Museum Berlin, Berlin (D)