MICHAEL WUTZ

Die Arbeiten des jungen Künstlers Michael Wutz (*1979) bewegen sich zwischen zwei Polen: Seiner Faszination für die Traditionen, Kulte und Riten primitiver Volksstämme oder untergegangener Kulturen und seiner eigenen alltäglichen urbanen Erlebniswelt. Michael Wutzʼ Sepia- oder Kohlezeichnungen behandeln oft Inhalte, die unsere eigene Gesellschaft tabuisiert, wie etwa Gewalt und Tod. Sie zeigen aufgehängte Schädel oder abgetrennte Köpfe, die zur Feindesabschreckung eingesetzt wurden oder eine rituelle Verwendung als Fetische fanden. Seine Werke kokettieren jedoch nicht mit Vanitassymbolik und Morbidität oder setzen auf bewusste Schockwirkung. Der Künstler stellt nicht die Darstellung der Köpfe als Teile eines zuvor unversehrten Körpers und damit die Grausamkeit der Abschlachtung in den Vordergrund. Vielmehr verdichtet er das Dargestellte in ästhetischer Weise zu einem neuen Ganzen und stellt so die Bedeutung der Köpfe als Symbolträger heraus.
(Pressemitteiling, „Tales, Lies and Exaggerations“)
Biografie als PDF herunterladen

1979 in Ichenhausen geboren
Lebt und arbeitet in Berlin

2005/06 Meisterschüler bei Leiko Ikemura
2005 Absolvent der UdK Berlin
2000-2005 Studium der Bildenden Künste an der UdK Berlin bei Leiko Ikemura

2013 EHF 2010 Preis Konrad Adenauer Stiftung
2004 Schweizer Cumpana Stipendium für Malerei, Bukarest

Ausstellungen und Projekte (Auswahl, 2010 - 2017)

2017
Forum Kunst Rottweil, Rottweil (solo) (D)
Of Myths and Men, unttld contemporary, Wien (solo) (A)
In den Kabinetten, Galerie Friese, Berlin (D)

2016
OSSA LOQUUNTUR, Aurel Scheibler, Berlin (solo) (D)
Die Geschichte hat einen Fehler, zu viele Erzähler, Kunstverein Gütersloh (D)
Von Max und Wutz, Galerie Friese, Berlin (D)

2015
Anatomy of a Landscape, Satellite Berlin, Berlin (solo) (D)
THE VACANCY, Galerie Crone, Berlin (D)
Tiere schauen, Hegenbarth Sammlung Berlin (D)
Um Fleisch auf die Nerven zu bekommen, Salon Hansa, Kunstverein Familie
Montez, Frankfurt (D)
When I Die..., Galerie Kornfeld, Berlin (D)

2014
Leiko Ikemura’s XXVI, Wiensowski & Harbord, Berlin (D)
Berlin Heist, Nationalmuseum, Poznan (PL)
IV Moscow International Biennale for Young Art 2014 (RU)
HÄNGUNG #12 WELTENträumen, Sammlung Alison und Peter Klein, Eheringen-Nussdorf (D)
Proof It - Druckgrafik im Spannungsfeld zeitgenössischer Kunst, Städtische Galerie Wolfsburg (D)
Wings of Desire - Himmel über Berlin, Sophie Weiser @ blank_space gallery, Sydney (AUS)
Drawings and Etchings, Galerie Kornfeld, Berlin (D)
Psycho Killer, Galerie Börgmann, Mönchengladbach (D)

2013
Michael Wutz, Galerie Klaus Gerrit Friese, Stuttgart (solo) (D)
The Living Dead - Glue@StudioGalerie, Haus am Lützowplatz, Berlin (D)
MORAL, XIX. ROHKUNSTBAU, Schloss Roskow (D)
Berlin.Status [2], Künstlerhaus Bethanien, Berlin (D)
EHF 2010 – Benefitausstellung, Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin (D)

2012
David Schutter, Michael Wutz, Leon Golub, Aurel Scheibler, Berlin (D)
Rohkunstbau, Berlin

2011
Horst-Janssen Museum, Oldenburg (solo) (D)
DEAD_Lines. Der Tod in Kunst-Medien-Alltag, Galerie der Stadt Remscheid (D)
Zeitenwende, Saluting the End, JAUS, Los Angeles (US)
Der Letzte macht das Licht aus, Freies Museum, Berlin (D)
Alptraum / Nightmare, The Company, Los Angeles (US)
Alptraum / Nightmare, Deutscher Künstlerbund, Berlin (D)
Alptraum / Nightmare, Cell London (GB)

2010
Tales, Lies and Exaggerations, Aurel Scheibler, Berlin (solo) (D)
Narcoleptica, Galerie Friese, Stuttgart (solo) (D)
Crefelder Gesellschaft für Venezianische Malerei, Galerie Börgmann, Krefeld (D)
UM Festival für Zeitgenössische Kunst, Gerswalde (D)
Art Film Program, Art Basel (CH)

Ausstellungen | News

Micha-Wutz_web_42x45-tusche,-buntstift,-bleistift-auf-papier,2017

Michael Wutz | Of Myths and Men