Sofia Goscinski | Soloshow @ Galerie.Z

Kreisstudien
30.03.2017 – 30.04.2017

Eröffnung der Ausstellung: 30.03.2017, 19.30

Galerie.Z
Landstraße 11
6971 Hard

Der Kreis ist eine sich ins Unendliche immer weiterverzweigende Figur ohne Ursprung und Ziel, die, in Anlehnung an einen Text von Jacques Derrida über das Supplement, eine endgültige Bedeutung bis ins Unendliche verzögert: „Der Moment der Ankunft an einem Anfangs- oder Endpunkt des Sinns, des Seins oder einer ontologisch absoluten Gegenwart wird niemals erreicht.“

Diese Spirale in die Unendlichkeit erhält durch die Spiegelung der Kreisstudien noch einen weiteren visuellen und semantischen Echoraum: Die durch die feine Zeichnung perforierte reflektierende Fläche, die als Trompe l`Oeil ein interessantes Spannungsfeld zwischen Rauheit und Glätte aufschliesst, beflügelt neben ihrem unmittelbaren Schauwert die Vorstellung von Clairvoyance im Sinne der Mystikers und Theosophen Jakob Böhme. Dieser sah im Spiegelbild die Möglichkeit zu einer „kosmischen oder taozentrischen Schau“, die den Betrachter auf ein anderes Plateau der Seinsdurchdringung und der Weltwahrnehmung erhebe „so daß er nun zu dem innersten Grunde oder Zenter der geheimen Natur eingeführt wurde und allen Geschöpfen gleichsam in das Herz und die innerste Natur hat hineinsehen können.“ Man kann es auch mit Lou Reed sagen: „I’ll be your mirror, reflect what you are, in case you don’t know.“ (Thomas Miesgang)