Lukas Janitsch Soloshow @ Landesgalerie Burgenland, OCEC – Vom Kristallin bis heute, Eisenstadt

OCEC – Vom Kristallin bis heute

26. April – 16. Juni 2019
www.landesgalerie-burgenland.at

Der 1989 in Ritzing geborene Lukas Janitsch ist ein Shootingstar in der heimischen Kunstszene.

Er nähert sich dem Thema Natur und Mensch über Kanäle der Vermittlung, die durch eine dialektische Verflochtenheit gekennzeichnet sind. Seine Ausstellungstätigkeit führte ihn bereits durch ganz Europa. Basis dieser Ausstellung ist die Geografie und Geologie des Burgenlandes. „OCEC – Omnis cellula e cellula“, übersetzt „Jede Zelle stammt aus einer Zelle“ ist ein Grundsatz der Zytologie und ein Kausalitätsprinzip, nachdem diese Schau aufgestellt wird.

Lukas Janitsch sammelt Gesteine und Fossilien, die dann künstlerisch verarbeitet werden. Seine Geschichten rund um die Arbeiten werden mit archäologischen Funden verknüpft und assoziative Zusammenhänge hergestellt.

Kristalline Gesteine

Die Steine für die Ausstellung werden alle im Burgenland und auch aus der Umgebung wie Kroisberg, Mannersdorf oder Wr. Neustadt gesammelt – in Zusammenarbeit mit Geologen, Mineralogen und Archäologen. Für diese eigens kreierte Schau in der Landesgalerie Burgenland schneidet, fräst, schleift und poliert der Künstler kristalline Gesteine aus den Sieggrabener, Landseer und Günser Bergen, sowie aus dem Leithakalk des Nordburgenlandes.

Um die Steine vom Ursprung zu einem Ganzen zu vereinen, werden sie abschließend in Polyester, Gips oder Zement gegossen.
Kuratorin:
Kuratorin: Mag.a Margit Fröhlich